Die Geschichte hinter Enigo

Gernot Bracher 03.03.2015

"Wie sind wir eigentlich auf die Idee zu Enigo gekommen?"

Ursprünglich entwickeln wir für große und kleine Firmen individuelle Software zur Erfassung und Verwaltung von Messdaten an Prüfmaschinen. Außerdem steuern und regeln wir solche Maschinen. Ein weites Feld. Aber immer handelt es sich um Projekte, die vom Kunden als vertraulich oder sogar geheim eingestuft werden. Immerhin entwickeln unsere Kunden hochtechnsierte und komplexe Produkte für die Zukunft.

Wie können wir jetzt bei solch einem Projekt geheime Messdaten, Konstruktionspläne, Ideen, Pläne, Bilder, Software usw. verschicken, ohne dass diese von unbefugten Dritten mitgelesen werden können? Außerdem sind da ja noch die Geheimhaltungserklärungen mit unseren Kunden und Partnern.

Email scheidet aus - komplett unsicher, bei großen Dateien geht das Postfach in die Knie.

FTP scheidet aus - FTP-Traffic ist nicht in jeder Firma erlaubt. Und jeder Kunde müsste ein eigenes Passwort und einen eigenen abgesicherten Bereich auf unserem Server bekommen, mit dem er mit einer speziellen Software Daten austauscht. Sonst könnte ein Kunde durch Zufall die Daten von einem anderen Kunden von uns einsehen.

Cloud - scheidet aus. Die Daten liegen dann bei irgendeinem Provider auf dem Server. Meistens auch bei ausländischen Betreibern, die nicht unserer Gesetzgebung unterliegen.

CD/DVD - scheidet aus. Der Postweg ist so unsicher wie die Email

Also was tun? An dieser Stelle haben wir für uns selbst ein Softwaretool geschrieben, das die aktuellen Verschlüsselungstechnologien PGP und AES so dermaßen einfach umsetzt, dass wir mit jedem unserer Kunden schnell und unkompliziert eine sichere Verbindung aufbauen können. Egal ob großer Konzern, kleinerer Lieferant oder mittelgroßer Partner. Und egal ob mit Firewall oder spezieller IT-Abteilung oder nicht. Dann fingen unsere Kunden an, diese Software auch nicht nur zur Kommunikation mit uns zu nutzen :-)

Enigo war geboren... Und was für uns gut ist kann doch für andere nicht schlecht sein oder?